© Ernesto Uhlmann

Ostmoderne-Tour

Auf einen Blick

  • Start: Rosenhof, Chemnitz
  • Ziel: Busbahnhof, Chemnitz
  • sehr leicht
  • 2,00 km
  • 29 Min.
  • 305 m
  • 300 m

Modernismus steht in sämtlichen Formen im Mittelpunkt – ob im Design, der Architektur oder der Kunst

Das Zentrum von Chemnitz – oder besser: von „Karl-Marx-Stadt“, wie die Stadt zwischen 1953 und 1990 hieß – war als Musterbeispiel für eine sozialistische Stadtplanung gedacht. Vom Krieg zu 80% zerstört, war von der einst so prächtigen Architektur der Innenstadt, die sich vor allem durch repräsentative Bauten und zahlreiche Gässchen auszeichnete, nicht mehr viel übrig. Der zeitnahe Wiederaufbau und die Restaurierung einiger Bauten – wie etwa des Siegertschen Hauses am Marktplatz oder der Oper am Theaterplatz – führte dazu, dass heute unzählige Baustile entlang der Straße der Nationen zu finden sind. Unter anderem natürlich auch herausragende Bauten der Ostmoderne, also genau aus jener Zeit, in der das Zentrum zum Vorbild anderer Städte werden sollte: mit Platz, Struktur, Ecken und Kanten. Lasst euch bei einem Rundgang von geraden Linien, Kunst am Bau und schwebenden Dächern faszinieren und inspirieren.

Wetter

Gut zu wissen

Für meine weitere Planung:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.